1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

wann werden steuern an das FA fällig ?

Dieses Thema im Forum "Rechtswissenschaft & Gesetze" wurde erstellt von Erm Clip, 26. Februar 2009.

  1. Erm Clip

    Erm Clip Nutzer

    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    hallo, also ich hab da mal eine frage und zwar weis ich nicht genau wann steuern an das finanzamt durch erwirfschaftetes geld in sl fällig werden.


    ich habe z.b. 200USD auf meinen account in sl und das seit mai 2008.

    wann muss ich jetzt dafür steuern zahlen im mai 2008 ?

    ODER
    dann wenn mir das geld sicher auf meinem girokonto erscheint, ich als bei LL eine auszahlung dieser summe beantrag habe und mir diese auch zugegangen ist.


    ich tendiere zu punkt zwei, weil da ist es dann sicher mein geld, sollte in pubnkt 1 LL entscheiden NEIN du bekommst das nicht oder LL macht pleite oder sonstwas ist das geld ja weg.


    also mir gehts auch nich darum ob gewerbe oder nicht

    ja ich habe ein gewerbe und es geht auch um eine andere summe, diese 200USD sind nur als bsp. genannt.
     
  2. Shoya Fellini

    Shoya Fellini Superstar

    Beiträge:
    1.183
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Hi Erm,
    dieses Thema wurde hier in Slinfo schon öfters behandelt und es gab auch Auskünfte hier von Leuten die sich in RL wohl aus beruflichen Dingen damit auskennen.

    Quintessenz war, dass man erst dann Steuern zahlen muss, wenn das Geld aus SL in Euros auf dein Girokonto transferiert worden sind und müssten dann auch in diesem Zeitraum der Auszahlung in der Einkommensteuererklärung Berücksichtigung finden. Solange es nur auf dem Account in SL ist, hast du da ja m.E. kein echtes Zugriffsrecht darauf und kannst in dem Moment auch nicht darüber verfügen, sondern erst dann wenn es als Einkommen, deinen realen Kontostand vermehr hat.

    Ich hoffe ich konnte dir helfen.
    LG Shoya
     
  3. Erm Clip

    Erm Clip Nutzer

    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    ja danke dir, genauso meine ich das auch da hier laut AGB


    2.6 Linden Lab may suspend or terminate your account at any time, without refund or obligation to you.

    Linden Lab has the right at any time for any reason or no reason to suspend or terminate your Account, terminate this Agreement, and/or refuse any and all current or future use of the Service without notice or liability to you. In the event that Linden Lab suspends or terminates your Account or this Agreement, you understand and agree that you shall receive no refund or exchange for any unused time on a subscription, any license or subscription fees, any content or data associated with your Account, or for anything else.



    du keinen anspruch auf NIX hast wenn sie dir auch ohne grund den account sperren würden.


    mir geht es darum weil mein steuerberater meinte ich muss das auch schon versteuern wenn es noch bei SL ist.

    ich meine aber nicht und so bring ich dem das jetzt auch rüber
     
  4. Judy Baxter

    Judy Baxter Superstar

    Beiträge:
    1.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    also ich sehe das anders. Du musst grundsätzlich alles versteuern was Du einnimst. Ich habe zB ein Konto im Ausland, da bekomme ich Zinsen dafür. Und mein Steuerberater meint, ich zahle besser Steuern dafür. Egal, ob ich das Geld in USA auf dem Konto habe. Es ist mehr geworden, und es gehört mir zum jetzigen Zeitpunkt und nicht erst wenn ich es hier nach Deutschland transferiere. Sobald Dein Vermögen mehr wird, was auch immer ein Vermögen ist und wo es sich befindet, zahlst Du. Es sei denn, Dein GESAMTES Einkommen liegt unter der Freigrenze oder Du bist von der Steuerpflicht hier befreit. Weil Du zB länger wie 185 Tage im Ausland bist. Das ist es ja was es ausmacht, Kohle im Ausland, oder sonstwo zu haben, die sich wie auch immer vermehrt. Weil im ersten Moment das FA keine Info darüberhat. Trotzdem sind das Einkünfte. Desshalb Steuerpflichtig.
    Wenn Du es nicht angibst, könnte das Steuerbetrug sein. Oder was glaubst Du warum sich soviele selbst angezeigt haben wegen Steuerbetrug als das mit den ominösen CD's in Lichtenstein aufgeflogen ist? Weil sich Ihr Geld dort vermehrt hat ohne dass diejenigen es in ihrer Steuererklärung angegeben haben. Weil sie dachten, öh, weiss ja keiner hier.

    Die AGB's haben damit gar nichts zu tun. Die sagen nur dass LL Dich rausschmeissen kann und Deine Kohle welche Du dort gebunkert hast ist weg. Nicht wirklich weg, halt eben nun bei jemand anders. Bei den Lindens :)

    Gruss

    Judy
     
  5. Sumy Sands

    Sumy Sands Superstar

    Beiträge:
    3.615
    Zustimmungen:
    239
    Punkte für Erfolge:
    63
    Da die Steuererklärung immer noch nicht auf einen Bierdeckel past ein ganz klares JAEIN
    Du hast doch schon einen Steuerberater, den du bezahlst, der kennt sich sicher besser aus als die Mehrzahl der Mitglieder hier. Vertrau dem und drück die paar Mäuse ab und Ruhe ist, der Stress lohnt doch nicht für das, was du sonst vieleicht eventuel einsparen köntest.
     
  6. Höre besser auf deinen Steuerberater!

    Es gilt das sogenannte Zuflussprinzip, das heißt, in dem Moment wo dir das Geld tatsächlich zur Verfügung steht, muss es versteuert werden.

    Ob du in Yen, US$, € oder L$ bezahlt wirst ist egal. Für die L$ kannst du ingame zum Beispiel Dienstleistungen einkaufen. Rein theoretisch spräche auch nichts dagegen, sich in RL Waren oder Leistungen in L$ bezahlen zu lassen.

    Ob dein Geld in einer Schatulle liegt, auf einem Bankkonto oder bei einem Opa in Nicaragua im Schuhkarton ist Wurscht. Du kannst darüber verfügen und etwas dafür kaufen, jederzeit.
     
  7. Erm Clip

    Erm Clip Nutzer

    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    das sehe ich eben NICHT so
    ok
    ich habe jetzt geld bei SL liegen.. ich kann drüber verfügen wir ihr sagt
    morgen früh stehe ich auf , mein account ist gesperrt und ich bekomme ihn nicht wieder


    so wo bitte kann ich jetzt über das geld noch verfügen ?

    verfügen kann ich meiner meinung nach ERST über das geld wenn es auf MEINEM konto ist wenn ich eine auszahlung beantrage bei sl und die sagen NEIn kann ich auch nichts mit anfangen und laut AGBs können sie das und müssen dir nichtmal einen grund dafür nennen
     
  8. Aber es ist auf deinem Konto bei LL und du kannst dran und es ausgeben! Und ein eventueller Verlust der vielleicht irgendwann unter Umständen möglicherweise eintreten könnte, wird dann geltend gemacht wenn er eintritt!

    Wenn ein Kunde in RL mit Melonen zahlt, kann ich auch dem FA nicht sagen, die könnten alle vergammeln oder aufgegessen werden irgendwann, also hab ich ja nix. :lol:
     
  9. Judy Baxter

    Judy Baxter Superstar

    Beiträge:
    1.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Erm,

    sehe es mal so, nur weil Dein Geld nicht sicher ist, befreit es Dich nicht von der Steuerschuld. Nur weil Du Dein Geld verlieren könntest, befreit es Dich nicht von der Steuerschuld. ALLES Geld, was Dir gehört und sich vermehrt, unterliegt der Steuerpflicht. Egal wo Du es aufbewahrst. Sobald es mehr wird, musst Du es eben versteuern. Einkommen eben. Auch einkommen welches auf dieser jetzt bankrotten Isländischen Bank erziehlt wurde musste versteuert werden, obwohl das Geld jetzt weg ist. Es interessiert das FA nicht, wo Du und wie Du dein Geld aufbewahrst oder ob es morgen weg sein könnte. Es interessiert die nur, was Du mehr hast wie letztes Jahr. Ist doch simpel, oder? Also, immer wenn es bei Dir in der Kasse klimpert, egal wo Dein Geld grade aufbewahrt ist. Zumindest, solange Du in Deutschland ne Steuernummer hast.

    Hm, aber eigentlich ne coole Idee. Ich muss morgen mal ins Lohnbüro und denen sagen, ich will in Zukunft meinen Lohn Steuerfrei, weil wer weiss, wenn ich morgens aufwache könnte ja meine Bank dichtgemacht haben und mein Geld weg. :roll:




    Judy
     
  10. Mona Eichel

    Mona Eichel Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Ihr diskutiert da über KEIN Geld, denn L$ [libary:01aae26da0]Währung in [SecondLife]. Umtauschverhältnis ca. 1 Euro = 250 [L$][/libary:01aae26da0] sind KEIN Geld, sondern lediglich virtuelles Geld. Dafür müssten bestenfalls virtuelle Steuern bezahlt werden.

    L$ sind keine anerkannte Währung, sonst müsste ich - überspitzt gesagt - mein Monopoly Geld auch versteuern, wenn mein Spielpartner 'Miete' an mich zahlen muss.

    Transferiert man aber L$ [libary:01aae26da0]Währung in [SecondLife]. Umtauschverhältnis ca. 1 Euro = 250 [L$][/libary:01aae26da0] welche einen Zugewinn darstellen in echtes Geld, sieht die Sache anders aus und Steuern werden fällig.
     
  11. Wenn mich ein Kunde in RL [libary:b3e19c54c6]Abkürzung für [Real Life] - das [Reale Leben][/libary:b3e19c54c6] mit Melonen bezahlt, muss ich den reellen Gegenwert der Melonen trotzdem versteuern. Es ist wurscht, in welcher Form der Gewinn vorliegt, sein Wert ist entscheidend.
    Ich muss ja auch nicht den Papierwert eines €-Scheines versteuern, sondern den Wert, der dahinter steht, sprich aufgedruckt ist.

    Und wenn L$ [libary:b3e19c54c6]Währung in [SecondLife]. Umtauschverhältnis ca. 1 Euro = 250 [L$][/libary:b3e19c54c6] keinen Wert hätten, könntet ihr mir ja alle eure L$ [libary:b3e19c54c6]Währung in [SecondLife]. Umtauschverhältnis ca. 1 Euro = 250 [L$][/libary:b3e19c54c6] schenken.


    Er soll einfach auf den anerkannten Fachmann hören, nämlich auf seinen Steuerberater, der ja auch haftet für Falschaussagen!
     
  12. Celina Kamachi

    Celina Kamachi Superstar

    Beiträge:
    1.511
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Den Steuerberater mal fragen am Besten. Freiheitsbeträge beachten.
    Ggf. Kleinunternehmerregelung beachten, aber bei 200 Dollar reisst dir keiner den Kopf ab. Im Zweifelsfall mal eine Auskunft bei einem Telefonanawalt einholen, der auf Internetrecht spezialisiert ist.

    Rechtsberatung ist für nichtausübende Rechtskundler imho untersagt,
    von daher ist das nur meine persönliche Ansicht.
     
  13. Mona Eichel

    Mona Eichel Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Dann hast du ja auch eine Melone in der Hand, aber was hast du, wenn er dir nur verspricht, dir irgendwann eine Melone zu geben? Nichts, und das Versprechen muss nicht versteuert werden.

    Ich verspreche dir, dir irgendwann meine restlichen L$ zu schenken.

    Musst die die jetzt schon versteuern, obwohl du noch gar nicht weißt, ob ich das Versprechen einlöse?

    Nein, denn noch hast du keinen reallen Gegenwert. (Bei der Melone schon.)

    L$ im Spiel (ja, ja, SL ist kein Spiel...) sind kein realer Wert.

    Wenn L$ vom Finanzamt anerkannt werden, miete ich mir ein Bürohochhaus in SL und setzt das komplett als Arbeitszimmer von der Steuer ab...
     
  14. Andre Peterman

    Andre Peterman Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    325
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Wenn die L$ versteuert werden müssen, muss dann auch das Gold in WoW und Co. auch versteuert werden?

    Ich würd eigentlich auch sagen, das man es erst versteuern muss, wenn man es in eine reale Währung transferiert hat.

    Aber am besten können dies wohl Steuerberater oder Juristen sagen. Es sei denn das es in dieser Richtung noch etwas zu klären gibt durch Gerichte und so.


    edit.
    Ich hab da grad mal einen interessanten Artikel gefunden. Ist zwar von 2007, aber da dürfte sich nicht viel dran geändert haben:
    http://www.cebit.de/newsanzeige_d?news=30214&tag=1186437601&source=/newsarchiv_d&noindex
    und noch etwas aus 2009:
    http://www.chip.de/news/Steuer-US-Behoerde-plant-World-of-Warcraft-Abgabe_34459123.html
    und noch ein Artikel:
    http://www.virtual-world.info/content/view/345/33/

    innerhalb von Second Life muss es also bisher(!) noch nicht versteuert werden. Aber wie es aussieht wohl dann wenn es in Euro transferiert wird.
     
  15. TC Slade

    TC Slade Superstar

    Beiträge:
    1.018
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    38
    Mal meine bescheidene Meinung: L$ sind nicht steuerpflichtig, da es sich um eine virtuelle Währung handelt. Steuerpflichtig wird das ganze aber dann, wenn ich es in reale Währung umwandle.

    Erm hat hier geschrieben, daß er US$ auf seinem Account hat - d.h. er hat die L$ gegen reales Geld verkauft. Ob das sicher ist, hat damit nichts zu tun .... wenn ich auf die Zinsen eines Sparbuchs Steuern zahlen muß, könnte ich ja auch sagen, daß ist in Rahmen der Bankenkrise nicht sicher, weshalb muß ich dafür Steuern zahlen ? Und das geht halt auch nicht ;)
     
  16. Ralf Haifisch

    Ralf Haifisch Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    307
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Melonen oder L$ versprechen ist kein realer Zufluss.

    L$, die ein Gutschein sind und handelbar sind (ebenso wie Melonen) und real zufliessen (man bekommt sie, z.b. aufs Lindenkonto) sind ggf. steuerpflichtig. (Freigrenzen blabla..)

    Wenn virtuelle Depots nur Versprechen und nicht steuerpflichtig wären, wäre ja nett. Aktien ? Optionen ? Schuldverschreibungen ?

    Lindens eventuelle Pleite kann dann, wie bereits erwähnt, als Sonderausgabe geltend egeacht werden. Ggf. im fortlaufenden Gewerbe auch rückwirkend oder als Vortrag (d.h. mehrjährig aufs Einkommen anrechenbar).


    Kurz gesagt: natürlich ist das ebenso wie Melonen und Währungen anderer "Spiele" die Gutscheine darstellen und handelbar sind steuerpflichtig.

    Zuflussprinzip wurde auch bereits erwähnt.

    Generell ists halt nur so, dass "mangels Masse" sich die duetsche Steuerbehörde (im Gegensatz zu anderen) noch zu keinem Erlass durchgerungen hat.

    Spannend ist eher:
    kein Gewerbe, keine Verluste möglich, also muss man als privater auch nur zahlen und kann die Sonderausgabe aus nem Verlust nicht geltend machen.

    Macht man ein Gerbe auf und dreht da im Jahr nur 10.000€ und macht dann noch Verlust, dann wirds schnell als "Liebhaberei" gestempelt und man ist auch nicht weiter.

    Im deutschen Steuerrecht ist der Unternehmen zu Gewinnerziehlungsabsicht verdonnert.


    cu
    Ralf
     
  17. Erm Clip

    Erm Clip Nutzer

    Beiträge:
    67
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    also wie schon gesagt es geht NICHT UM DIE L$

    ich habe diese in USD getauscht und diese stehen als "ZAHL" auf der webseite bei LL.

    und ich meine nach wie vor dises geld erst versteuern zu müssen wenn ich bei LL eine auszahlung beantrage und das geld nach freigabe von LL auf meinem girokonto gelangt ist.


    am ende wär es das gleiche wenn ich mir eine webseite mache, schreibe dort drauf herr xyz bekommt im januar von mir 12000€. jedoch schreibe ich dazu das er weis ds ich ihm das geld nicht geben muss und eine zahlung jederzeit und ohne gründe verweigern kann.

    so wer meint nun das herr xyz das schon angeben muss beim FA wobei er noch keinen cent auf seinem girokonto hat geschweige das er von mir als webseiten betreiber mit firma BLABLA eine gutschrift erhalten hat.

    es ist in diesem falle lediglich eine zahl die auf einer webseite steht auf die ich einen "gewissen" anspruch habe, jedoch mein anspruch jederzeit verfällt wenn der betreiber meint NEIN ich geb es dir doch nicht.

    ich kenne es von online shop systemen her so..

    wenn ich einen kunden was per lastschrift verkaufe erhalte ich nach bezahlung online eine gutschrift auf der webseite des bankingproviders (ccbill) dieser behält sich jedoch das recht vor dieses geld 3 monate einzufrieren FALLS eine rücklastschrift erfolgt (STORNO) weil des kunden sein konto nicht gedeckt ist oder sonstwas.

    in diesem beispiel muss ich das geld auch erst versteuern wenn ich eine gutschrift des bankingproviders erhalten habe und das geld auf meinen girokonto angelangt ist.


    und noch eins, wenn ich jetzt meinen account channeln würde bei LL wär mein geld auch weg, oder würden die mir das nach hause tragen ? ich glaube eher nicht



    #########

    und noch eine frage..

    wie macht ich z.b. classfield werbung als steuerliche ausgaben geltend, da diese ja nur in L$ bezahlt werden an LL und keine reale währung sind ?
     
  18. Milosh Glasgow

    Milosh Glasgow Freund/in des Forums

    Beiträge:
    882
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    16
    Erm ich verstehe eigentlich dein Problem garnicht.

    Gib es an und schau was das Finanzamt daraus macht;-)
    Wenn Dir dann die Entscheidung nicht passt lege Einspruch ein und ziehe es bis zu einer höchstrichterlichen Entscheidung durch.
    Fertig ist die Lauge.

    Nebenbei hast Du aber noch einen kleinen Denkfehler.
    Linden muss Dir Deine USD auszahlen.
    Der Passus in den TOS bezieht sich auf den Wechselservice L$<>USD.
    Und wenn LL Pleite geht, naja dann wie schon erwähnt abschreiben, was z.B. bei Ausländischen Banken für jeden Anleger aufgrund fehlender oder unzureichender Einlagensicherungsfonds mehr oder weniger Tagesgeschäft ist.

    Zu deinen Classiefieds.
    Du hast eine Transaktionlist, Du hast einen Tageskurs, also auch da kein Problem.



    lg
    Milo
     
  19. Und ich meine, dass es dir gar nicht um die Klärung der Frage geht, sondern nur darum, genug Leute zu finden die die fachmännische Meinung deines Steuerberaters endlich widerlegen, weil sie dir nicht passt.


    und raus aus dem thread
     
  20. Sepp Ochs

    Sepp Ochs Freund/in des Forums

    Beiträge:
    816
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Hi Erm,

    also ich würde auch eher dazu neigen, reale USD zu versteuern, nachdem sie von L$ in USD getauscht wurden. Und zwar egal wie lange sie dann noch als USD auf Deinem SL-Account herumliegen. Betrachte dies wie ein betriebliches Geldkonto, also die 1000er Reihe im SKR wie Kasse und Bank etc. Es handelt sich ja um liquides Bargeld.

    Begründung:

    Dieses Zitat aus den AGB sagt zwar aus dass Du keinen Anspruch hast, das hast Du schon richtig dargestellt. ABER das ist eine einseitige Erklärung seitens LindenLab, die m.E. im Streitfalle vor Gericht schnell mal eben für ungültig erklärt werden könnte. LL hat das sicher auch in ganz anderem Zusammenhang formuliert, also die haben ja nicht primär vor, jedem sein Geld zu klauen, der was in SL erwirtschaftet. Wenn sie das tun würden, würde es Klagen hageln und die Kläger würden bestimmt gute Chancen haben, an ihr Geld zu kommen, wenn LL einfach mal ohne Begründung reale USD einkassiert, indem sie ohne Begründung Accounts sperren....das ist m.E. nur theoretisch möglich, nicht praktikabel. Sie werden bei einer Account-Sperre, die reales Geld konfessziert, immer eine Begründung brauchen. Egal was die in ihre AGB schreiben. Sehe ich jedenfalls so.

    Und deshalb ist es m.E. reales Geld, was eben auch real zu versteuern ist.

    LG Sepp

    P.S. Die Classies mit Wechselkurs als Betriebsausgabe ansetzen kann nicht falsch sein, würde ich auch so machen. Es kann ja niemand behaupten, die Classies würden nichts kosten. Aber stimmt schon: genau da wird es schwierig, weil diese virtuelle Währung L$ involviert ist. Das Problem haben ja alle Inworld-Kosten.