1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Was ist "gute" Musik?

Dieses Thema im Forum "Sound, Video & Streaming" wurde erstellt von Marryan Daines, 15. Mai 2012.

  1. *g Timline für Wacken is schön ...ich kann ja nu schon kein Grillfleisch mehr bei uns kaufen weil die Kuttenträger einfallen ...und Shirley es sind mehr als Du denkst :p
     
  2. Maybeso

    Maybeso Guest

    **********
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. September 2012
  3. Andre Geiger

    Andre Geiger Guest

    ich höre alles bis auf Volksmusik und Dinge die sich anhören wie ne kaputte Straßenbaumaschine ( also zb hardcore techno wo nach 10 minuten "ä ä ä ä ä ä ä" einmal ein "uiuiuiui" kommt und dann 10 minuten " ö ö ö ö ö ö ö" ) Oder "musik" die sich anhört wie mien Chef nachdem er erfahren hat das ich früher Feierabend mach ( trash usw )

    "Gefallen" ist das Zauberwort, ganz einfach...Eine einprägsame Melodie ist für mich dabei vielleicht ausschlaggebend. Viele können beim Musik hören entspannen wenn diese schnell und laut ist, ich für mein Teil ziehe dafür entspantere Musik vor ( die aber dann auch laut und raum--äh hausfüllend sein kann ) ....was viele nicht können ist wirklich Musik "hören" sich auf Musik einzulassen und einfach mal nur die Ohren einsetzen, da wird dann geschnattert und gleichzeitig fernseh geguckt ...Zum nebenbei berieseln lassen im Auto, auf der Arbeit etc ist das ja ok , aber wenn ich Musik "höre" wird alles aus gemacht, am besten noch das Licht, die Displays der Anlage rungergedimmt und erst dann kann ich mich auf "meine" Musik konzentrieren und vollkommen darauf einlassen.
     
  4. Gute Musik, schlechte Musik, es ist numal so, dass sich die Zeiten ändern und auch die Musik ändert sich und das es an „handgemachter“ Musik mangelt, dafür kann man sich beim Genossen Computer bedanken.
    Bis in die 90er Jahre hinein mußte man sich doch für verdammt viel Geld, verdammt teure Instumente kaufen um Mukke zu machen. Das hat den Markt an Gruppen oder Soloprojekten recht klein gehalten, ferner gab es zig Labels, die um gute Bands gebuhlt haben (hey, die bekamen Kaffe, Kuchen und Kekse wenn die gut waren und ein Label die unbedingt haben wollten). Sicher gab es damals schon recht viele Eintagsfliegen, aber auch genug Gruppen, die sich über Jahre oder sogar Jahrzehnte gehalten hat. War mal ein Album mist, egal, s nächste wird wieder besser, schließlich wollte man Geld verdienen und Nachwuchs gabs ja nicht an jeder Ecke.
    Heute kann doch jede Dumpfbacke mit eigenem PC und ner brauchbaren Software schon Musik machen, selbst Instumete bekommt man heute schon für kleines Geld in fast jedem Supermarkt, singen muß man auch nicht können, das regelt dann das Tonstudio (fällt immer wieder schön auf wenn mal live und ohne Playback gesungen wird). Einen großen Konkurenzkampf zwischen den Labels gibt es nicht mehr, da es kaum noch große Labels gibt und die verblieben, können sich in einer Zeit des Überflußes die Leute aussuchen die sie brauchen um Geld zu scheffeln, denn um mehr geht es doch heute nicht.
    Die Regel in der heutigen Zeit hat ein britischer Musik Produzent mal passend ausgedrückt.
    Such Dir was gutaussehendes von der Strasse, mach es zum Star, quetsch es aus bis zum letzten und wirf es nach spätestens 2 Jahren bloß wieder weg.
    Heute will man auch nicht mehr eine große Alterklasse mit Musik bedienen, heute geht es nur noch um die Leute von 14 bis 18 jährigen, die geben schließlich die meiste Kohle aus, darum ändert sich der Mainstream auch heute jedes Jahr.
    Der Mainstream ist zur Hure der Musikindustrie geworden, die Musik und die Gruppen sind ohne weitere Bedeutung nur die Einnahmen der Labels zählen noch, jedes Jahr muß es mehr werden.
    Wer heute noch „seine“ Musik hören will mus sich halt in eine der Nieschen begeben, wo diese noch zu finden ist, es sei denn diese Musikrichtung wird gerade mal wieder zum Hype aufgepuscht, wie es hin und wieder schonmal vorkommt.

    In diesem Sinne
    Rock n Roll
     
  5. Linda Paine

    Linda Paine Guest

    Wo hast du das denn her? :-o Tröstlich, dass du auch Klischees pflegst :idea:
    Aber es geht ja hier auch um Musik. Meine Hauptacts werden Sepultura und Cradle of Filth (Videolink) sein.
    Etwa 58 Minuten Sepultura auf Wacken letztes Jahr mit viel Publikum, das so gar nicht deinem Klischee entspricht:
    [video=youtube;crV2sJC0NNc]https://www.youtube.com/watch?v=crV2sJC0NNc[/video]

    @Obscura: sorry für den Fleischmangel bei dir in der Gegend. Bei uns 10 Leuten wird auch eine selbstgebaute 20l-Kühltruhe stehen für's grillen.
    Das Fleisch kommt aus einem kleinen Örtchen namens Wewelsfleeth glaub ich, ich hoffe das ist nicht der Metzger deines Vertrauens dort ;)
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Juli 2012
  6. Linda *g egal ob der Metzger meines Vertrauens oder der Netto Markt und Edeka ums Eck ..alles immer seeehr leer in dieser Woche , aber macht nix wenigstens 1 mal im Jahr fühl ich mich in schwarz nicht völlig deplatziert und die Party ist sowieso eine der besten , dafür muss man nich mal aufs Festival Gelände *höhö
     
  7. Dada Runo

    Dada Runo Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    9.985
    Zustimmungen:
    1
    Punkte für Erfolge:
    0
    Musik ist Geschmacksache und dadrüber lässt sich nicht streiten weil jeder was anderes "gut" findet.
    Und über das was man heute noch "gut" findet staunt man in einigen Jahren nurnoch.
     
  8. Maybeso

    Maybeso Guest

    **********
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 11. September 2012