1. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  2. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden
  3. Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.
    Information ausblenden

Was ist RP?

Dieses Thema im Forum "Rollenspiel Gor" wurde erstellt von Sylvie Munro, 27. Dezember 2008.

  1. Fe McCarey

    Fe McCarey Superstar

    Beiträge:
    4.570
    Zustimmungen:
    1.544
    Punkte für Erfolge:
    114
    Hi Lurch

    Erst einmal meien persönliche, ich hoffe das ihr es auch mal geregelt bekommt ohne das wir Mods hier aufräumen müssen.

    Wenn ich als Mod poste, dann rot.

    liebe Grüße

    Fe
     
  2. Um mal zum Thema zurückzukommen: Was ist denn Rollenspiel? Rollenspiel bedeutet, eine Rolle zu spielen, in einem Phantasiesetting. Punkt.

    Erstmal Trennung des RL von der Rolle ist eine sehr wichtige Voraussetzung. Das gelingt aber nicht immer, etwas RL bringt man über kurz oder lang in die Rolle dann doch rein. Dazu gehört eben auch mal was auszuprobieren, was man RL nicht ist oder sich so RL nicht zu trauen wagt. Ja, warum auch nicht dann?

    Rollenspiel basiert auch immer auf gegenseitigem Einverständnis. Es gibt natürlich gewisse Ereignisse, die einem quasi aufgezwungen werden, aber damit muss man dann leben (z.B. wenn in der Rolle die Stadt auf einmal angegriffen wird) und manche finden dann gerade das eben besonders spannend, das Unberechenbare, allgemein lässt sich im Rollenspiel ja die Entwicklung nie generell vorausberechnen und das macht dann für viele einen weiteren Reiz aus. Natürlich bedeutet Rollenspiel auch, dass man zur Not es abbricht, wenn es einem zu weit geht.

    Wer dazu nicht in der Lage ist, sollte es sich besser dreimal überlegen, ob er sich in bestimmten Rollenspielwelten aufhält.

    Rollenspiel muss auch in sich stimmig sein. Es z.B. keinen Sinn, wenn in einem Mittelaltersetting auf einmal dann Krieger mit Maschinenpistolen auftauchen und so alles niederschiessen.

    Übrigens: wer Gor inkl. aller dort praktizierten Sachen als Lebensanschauung ansieht, der sollte sich mal fragen, was das soll. Wir leben in einer Gesellschaft, in der immerhin noch die Gleichstellung beider Geschlechter festgeschrieben ist, und ziehen daraus gewaltige Vorteile. In solch einer Gesellschaft, wie in den Büchern beschrieben, möchte ich jedenfalls nicht leben müssen.
     
  3. Smaragd Bailey

    Smaragd Bailey Nutzer

    Beiträge:
    89
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    8
    Also ich sag mal was ganz anderes zum Thema *WAS IST RP*

    Also, ich spiel selber RP= Rollenspiel und es gibt viele RP-Welten

    So wie ich das sehe, hat jede Welt ihre Regeln.
    Ihr eigenes Thema,
    und ihre eigene Form und Art es in der RP-Welt umzusetzen.
    Rollenspiel Welten werden auch passend gestaltet. Gibt also sehr viele schöne Orte wo man spass haben kann.

    Je nach Ort, gibt es die passenden Rollen dazu.

    Jeder kann sich so, das passende für sich aussuchen.

    Eine der ersten Fragen ist; was will die jeweilige Person den gerne spielen? Also hier in SL,findet man viele verschiedene Rollen die man ausleben kann.

    Ich denke der persönliche Spass und Geschmack ist das wichtigste.

    Also, wenn man seine Rolle gefunden hat. Sollte man sich erstmal Gedanken machen, was ist das für eine Rolle? Was macht man wenn ich nun Kriegerin bin zum Beispiel.

    Also ein Spieler sollte sich wie ein Schauspieler in die selber erwählte Rolle hinein versetzen.

    Wen man so in eine Welt eintaucht und da mitspielen will, hat man immer welche die einem dann gerne was helfen. Also alleine bist dann nicht.
    Jede Welt hat auch ihre eigene Art und Form des Sprechens((Schreibform))

    Also RP-Spielen ist stehtz ein nehmen und geben. Ich kommuniziere mit Jemandem.

    Es gibt mal Gewinner mal Verlierer im Rollenspiel *Beispiel- als Kriegerin wenn du einen Kampf verloren hast*
    Auch wenn du einen Kampf verloren hast im Rollenspiel egal auf welche weise.(( ob in Kampfhandlung mit Waffen /*oder*/ die Kampfhandlung beschrieben wird)) Bedeutet dass nicht das du Verloren hast, denn der Spassfaktor und die Wandlung der Geschichte die du geschrieben hast sind doch dass, auf das es ankommt.

    Also ich spreche nur von mir, ich sag nur ich finde RP-Toll!
    Und ich lern immer neu dazu und ich hab Spass!
    Ich liebe meine ausgesuchte RP-Welt.


    Ich wünsche jedem der Rollenspiel macht diesen Spass auch denen die sich noch nicht getraut haben es einfach zu versuchen.
    Ich sag nur ist echt Abenteuerlich.

    *kichert* schnurrt und verschwindet in den Büschen***
    :wink:
     
  4. annemarie Boa

    annemarie Boa Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    252
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    :oops: Richtiges RP ist das Leben :oops:

    jeden Tag aufs neue :cry:

    Im SL : RP was wir gerne im RL Spielen würden :wink:

    Leider sind es nur wenige die dazu stehen und sich RP im SL und RL

    aufzwingen lassen :oops:
     
  5. Imara Kawashima

    Imara Kawashima Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    talchen,

    auch auf die Gefahr hin, das ich hier gleich was auf die Mütze bekomm, klink ich mich hier mal ein in den thread. ;)

    Da hier nur so einige Schnippsel reingepostet wurden, kann ich nur versuchen den Ablauf des Geschehens zu rekonstruieren.

    1.Sylvie befand sich in der „Öffentlichkeit“ und ihr wurde von einer Wache, einer hochrangigen Wache, gnädigst erlaubt, ihre Waffen tragen zu dürfen. ....richtig?

    2.Der Commander, also der Chef von eben dieser Wache, kam hinzu und hat die „Erlaubnis“ seiner ihm untergebenen Wache, Sylvie dürfe ihre Waffen tragen, widerrufen. ....richtig?

    3.Sylvie beruft sich auf die „Erlaubnis der Wache“ und widersetzt sich den Anordnungen des Commanders. .....richtig?

    4.Sylvie erhebt ihre Waffe gegen den Commander. ....... richtig?

    5.Sylvie kämpft gegen den Commander und gewinnt auch noch . ....... richtig bis hier hin?

    wenn hier die Fragen 1-5 mit ja beantwortet werden können, scheine ich den Ablauf der Geschichte richtig verstanden zu haben, dann kann man sich trauen weiter zu lesen, ;) falls eine der Fragen mit nein zu beantworten is, .... dann lieber nich weiter lesen, :roll:

    Wenn aber alle Fragen mit „Ja“ beantwortet werden können, so frage ich mich dann, „wer hier keine Ahnung von RP hat? „ ......nich bös gemeint ;)

    Zu 1. Ob Frauen auf Gor Waffen tragen dürfen oder nich, is hier wohl eher unwichtig. Es wurde „erlaubt“ , und damit völlig legitim.

    Zu 2. Das verhalten des Commanders war, so wie ich es hier lese, völlig korrekt. .... wenn sein Rang über den der Wache stand !!!
    Das is in allen Militärs der Erde so, war immer so, und wird immer so sein. Das Wort des höherrangigen Offiziers gilt als die letzte Entscheidung. Auch wenn die Wache schon sehr hochrangig war, wenn der Commander im Rang über der Wache steht, gilt das Wort/Befehl des Commanders. Und Offiziere brauchen ihre Befehle noch nich mal erklären oder begründen.
    Ich denke das wird auf Gor kein Stück anders sein.

    Zu 3. Wie gesagt, das Wort des höherrangigen is das was zählt. Is bei uns Talunas auch nich anders, meine SE kann mir erlauben was sie will, wenn meine EN „NEIN“ sagt, gilt hier das Wort der EN.

    Zu 4. Ein absolutes „GOR-noGo“ sorry Sylvie, aber wenn sich das ein einzelnes Panthermädchen erlaubt hätte ........ :roll:
    Ich denke, würde man hier wirklich GOR spielen, hätte Sylvie hier schon längst einen Kragen um den Hals.

    Zu 5. Und nochmal, würde man hier wirklich GOR spielen, wäre das mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit der sichere Tot von Sylvie gewesen. :( mal ganz abgesehn davon, das „Frau“ niemals gegen einen „Mann“ im direkten Kampf „Frau gegen Mann“ gewinnen kann!!! niemals auf Gor!!! Das gibt es auf der Erde, aber nich auf Gor.

    Sobald es eine Frau auch nur andeutungsweise wagen würde ihr Schwert, (( Frau mit Schwert is ja eh schon wieder eine reine online SL. Erfindung )) gegen einen Mann zu erheben, hätte sie schneller ein Collar um als sie gucken kann.

    Also mal ne Frage, was habt ihr wo gespielt. Gor kann es nich gewesen sein ;)
     
  6. Angela Ragu

    Angela Ragu Guest

    da stimmt ich dir vollkommen zu, Imara!!
     
  7. Arminius Alviso

    Arminius Alviso Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    255
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    für alle die null ahnung haben es gibt frauen die waffen tragen sie sind aber eine SELTENHEIT in gor und Slvie spielt ihre rolle

    und nu zu dem:

    es gibt ein beispiel in den buechern wo eine frau ein schwert führt und das mit einem gewissen grad an kenntnis. die frau war...zumindet in der englischen version (kenne nicht die deutschen) tharna eine banditin in der tahari (wo btw auch sylvie lebt) sie führt in den buechern ein scimitar (den ein normales schwert wäre zu schwer und unhandlich für eine frau). man muss hierbei aber zugeben das diese frau eigentlich nur benutzt wurde von anderen für ein komplott. die männer die unter ihr dienten waren allesamt ehrloses banditengesocks und folgten ihr nur weil der drahtzieher hinter ihr das so wollte.

    wer mehr dazu wissen will sollte mal die buecher lesen


    ABER! ERGEBNISS ist es gibt frauen mit waffen, die mehrheit mit kleinen dolchen und vergifteten nadeln wo es mehr auf geschick und tuecke ankommt und einsatz der weiblichen reize ;-)

    und sehr sehr selten eine frau mit einem LEICHTEN schwert wie zb einem scimitar

    sowas wie ne frau mit nem normallen schwert gibt es nicht, pnther talunas usw... verwenden selbst diese waffe nicht, nicht wil sie die nicht herbekommen könnten durch handel wäre es leicht möglich nein sondern weil sie es nicht im nahkampf mit einem normallen goreanischen krieger aufnehmen können und ihn lieber auf distanz halten und ihn auf die entfernung bekämpfen mit bogen armbrust speer wobei sie trotzdem einen dolch auch haben weniger für den nahkampf mehr als alltagswerkzeug zum häuten essen usw...


    so das waren meine 2 cents hierzu
     
  8. Takoda Imako

    Takoda Imako Nutzer

    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Danke Arminius, ein sehr informativer Beitrag.

    aber ich stimme dennoch Imara zu, den das Problem liegt hier doch scheinbar wo anders.
    Freie Frauen mit "schwerer" Bewaffnung, auch wenn es sich nur um einen zu groß geratenem Dolch bzw. kleines Schwert handelt, wird das tragen von diesen Waffen doch wohl mehr oder weniger geduldet. Oder hab ich das falsch verstanden?

    Im vorliegenden Fall ist es aber doch so, eine freie Frau greift einen hochrangigen Offizier der Kriegerkaste an! Ich nehme jetzt mal an, das dieser Commander der roten Kaste angehörig war. :roll:
    Aber selbst wenn es sich um einen Commander der Mercs, Outlaws oder Piraten gehandelt hätte, wäre egal gewesen. Ich meine wir reden hier von Gor, und nicht von den gepflogenheiten auf der Erde.
     
  9. Kim Vuckovic

    Kim Vuckovic Guest

    Ich möchte einmal 2 Sätze zum Thema Sylvie verlieren:

    Das ist auch Das was Sylvie gespielt hat. Sie spielte die Anführerin einer üblen Banditenbande. Diese Banditen kannten nur eins, ihren Vorteil und da Sylvie eine geniale Kämpferin war (und auch immer noch ist) hatten sie sie zur Anführerin gemacht.
    Nachdem sie nun nicht mehr bei diesen Banditen ist soll sie plötzlich all ihre Fähigkeiten verloren haben? Sie hat sich viele Gedanken gemacht und ihre Rolle entwickelt und ich finde es durchaus nicht ungewöhnlich, daß eine Frau die in ihrem Leben nichts anderes getan hat als sich zu behaupten einem "Commander" überlegen ist (auch auf Gor).
    Die "normale" goreanische Frau wird sich nicht mit einer Waffe beschäftigen. Wenn wir uns darüber klar werden warum die goreanischen Frauen den Männern körperlich so unterlegen sind wird uns sicher Klar warum es Ausnahmen geben kann , nein Muss. Sylvie ist eine solche Ausnahme.
    Wenn nur einer dieser Banditen, die früher unter ihr gedient haben, seine Rolle vom Wüstenfloh zum Geflügelzüchter so entwickelt hätte wie Sylvie die ihre, würde ich das voller Wohlgefallen sehen.

    Gruß Kim
     
  10. Imara Kawashima

    Imara Kawashima Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    liebe Kim, ich wollte Sylvie ganz bestimmt hier nich zu nahe treten!!! aber ein paar Dinge hätt ich schon noch ganz gern klargestellt.
    1. zu Arminius: die Geschichte kenn ich, wenn auch nich selbst aus den Büchern, aber ich hab sie schon mal hier im Forum lesen können. Das hat aber mit dem hier vorliegenden Fall wohl eher nichts zu tun, oder?

    2. Sylvie befand sich wohl nich in ihrem eigenen Heimstein, der ihr Schutz garantieren hätte können, oder? .....
    3. der Commander befand sich hingegen auf seinem eigenen Heimstein, und hatte quasi Hausrecht. wenn man das mal so formulieren will.
    4. dieser Commander war nich einfach irgendwer, sondern ein gut ausgebildeter Krieger, Anführer der Wachen, geübt im Umgang mit dem Schwert, erfahren im Kampf. oder hab ich das falsch verstanden?

    (( das er trotzdem verloren hat, liegt wohl mehr an Sl. beziehungsweise an der Technik im allgemeinen )) ;)

    das Sylvie eine Sonderstellung einnimmt und ihre Rolle sehr gut spielt, will ich ihr ja auch nich abreden, um Gotteswillen, da hab ich ja auch gar nich das Recht dazu. bin ja selbst nur unteres Mittelmaß, da werd ich mir hier nich anmaßen irgendjemand zu kritisieren.
    aber dennoch!! rein vom RP-Gedanken her hätte Sylvie hier verlieren müssen. so oder so.!!! selbst wenn wir davon ausgehn, das Sylvie reale Chancen hätte gegen einen erfahrenen Krieger zu siegen, hätte sie verloren, oder glaubt hier irgendjemand sie wäre noch lebend aus der Stadt gekommen?

    Entschuldigt bitte, aber je mehr ich mich einlese, nich nur die Bücher, sondern auch hier im Forum, desto weniger passt die Geschichte. Es is doch abseits jeglicher Realität, das eine Banditenbraut einfach mal so einen Offizier der Wache einer Stadt umlegt, vielleicht sogar versucht ihm das Collar umzulegen, und damit durchkommt. Gor is nun mal eine von Männer dominierte Welt, würde ein Mann den Commander angreifen wollen so würde auch dieser nicht allzu lange Leben, wenn dann aber das auch noch eine Frau tut???!!!!............. genau so gut könnten Panther die Städte überfallen und plündern.
     
  11. Judy Baxter

    Judy Baxter Superstar

    Beiträge:
    1.820
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Imara,

    in meinen Augen hast Du recht, aber auch wieder nicht. Wenn, wie Du schreibst, eine Frau, grundsätzlich verliert, so oder so, dann fehlt eine für mich grundsätzliche Sache welche für mich Gor ausmacht: In der Reichweite meines Schwertes bin ICH Ubar. Was soviel heisst, solange ich der Stärkere bin, bin ich obenauf. Sei es mit Waffen, oder List, oder Taktik. Erstmal unabhängig vom Geschlecht. Als Frau, muss ich akzeptieren, dass ich körperlich generell die Unterlegene bin. Habe ich einen Dolch, und mein gegenüber keine andere Waffe wie seine Hände, habe ICH einen Vorteil. Wie ich den Nütze, das liegt an mir. Hat mein Gegenüber ein Schwert, so habe ich meine Füße, nämlich zum rennen. Es ist, in meinen augen ein Irrweg, im Roleplay generell davon auszugehen, das einer nur weil er ein Kerl ist, immer die besseren Karten hat. Das ist zB etwas, was mich an einem CM Kampf freut. Ich übe, trainiere, und versuche mich fit zu halten. Genau wie das ein Krieger tun würde. Und es ist so, jeder, kann durch ein wenig üben mit dem Schwert zu einem ganz achtbaren kämpfer werden. Nämlich genauso, wie es Norman von den Goreanischen Kriegern zumindest schreibt.
    Wenn ich mir nämlich eine Rolle raussuche, muss ich eben auch was dafür tun. Und von einem Goreanischen Mann, erwarte ich eben ganz einfach, dass er etwas mehr draufhat, als seine Sklavin zu poppen und zu befummmeln.

    Gruss

    Judy
     
  12. Kim Vuckovic

    Kim Vuckovic Guest

    Ha, Judy lass uns den Spiess einmal umdrehen. Kritik an den Frauen die Männer besiegen ist nun genug gewesen.
    Ein Krieger, sei er nun Commander oder was auch immer, sollte seiner Rolle gerecht werden. Wenn er das nicht kann und er verliert gegen eine Frau im Kampf, sollte er seiner Rolle entsprechen schnellst möglich Selbstmord begehen. Wenn er kein Krieger sein kann (weil er einfach zu schlecht ist), sollte er Arzt, Bauer, Händler oder sonst einen unkriegerischen Beruf ergreifen. Sklavinnen besteigen kann er dann immer noch. Das Problem wird bei den Meisten sein, daß sie dann RP machen müssen, aber das kann man ja auch lernen.

    Nachdem nun die Krieger sind, die auch die Fähigkeiten eines Kriegers haben, kann Sylvie sowas nicht mehr geschehen. Sie wird dann besiegt. Lasst Krieger, Krieger sein und keine Waschlappen dann können Frauen auch Frauen sein.
     
  13. Imara Kawashima

    Imara Kawashima Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Judy, ich zitier mich jetzt mal selbst, vielleicht hast Du es ja auch übersehn.

    In dieser von Sylvie beschriebenen Situation, hätte jeder verloren, auch ein Mann wäre damit nie durchgekommen. Selbst wenn man Sylvie, wie hier beschrieben ein großes Kämpferherz zugesteht, und es ihr keine Probleme bereitet einen Krieger zu besiegen, hätte sie trotzdem verloren.

    Einen hochrangigen Offizier der Stadtwache anzugreifen, innerhalb seines Heimsteins, ist einfach Selbstmord. und nix anderes. Das gilt aber auch wenn dieser Offizier von einem Mann angegriffen worden wäre.

    Es is einfach nich nachvolziehbar, das jemand einen Krieger angreifen kann, in der Stadt des Kriegers, und alle gucken tatenlos zu????????????

    egal ob Mann oder Frau, so rein vom RP-Gedanken her passt das einfach nich. Das es in Sl.Gor ging, liegt einzig und allein daran, das es wohl nich zu viele gab die da hätten eingreifen wollten, ........

    aber wenn das hier doch als korrekt eingestuft werden sollte, werden wir Sherakas demnächst die Stadt Kasra überfallen und wir klauen usere angel wieder zurück. Wir warten natürlich bis fast alle wech sind. schließlich wollen wir ja Siegen........ :twisted:
     
  14. Kim Vuckovic

    Kim Vuckovic Guest

    Wag dich :twisted:
     
  15. Zeus Edelman

    Zeus Edelman Superstar

    Beiträge:
    1.369
    Zustimmungen:
    441
    Punkte für Erfolge:
    84
    Ich glaube, ich bin nun über einem Jahr einem Missverständnis aufgesessen. Ich habe Rollenspiel so interpretiert, dass ich eine "Rolle" spiele, wie ein Schauspieler in einem Theaterstück. Das meine gewählte Rolle aber anscheinend erfordert, dass ich c00l und 1337 meine Skillz im C0mbat ins Maximum steigere (da Kriegerrolle), und dies der Unterschied zwischen guten Spielern eines männliches Charakteres und Weicheiern ist, muss ich mir eine andere Rolle überlegen. Ich habe diese Skills nicht. Mag daran liegen, dass ich schon Onlinespiele wie Counterstrike total scheisse fand.

    Verdammt, ihr habt mich enttarnt. :twisted:

    Aber mal gut das dies jetzt mal geklärt ist.

    2cents vom Zeusel, scheiss Rollenspieler, da Weichei und wohl unfähig jeden CM Kampf gegen weibliche Spieler zu gewinnen.
     
  16. Angela Ragu

    Angela Ragu Guest

    hihi :twisted: :twisted:
     
  17. Becky Nemeth

    Becky Nemeth Superstar

    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Das bedeutet aber auch, das wer sich nicht den neuesten High End Rechner leisten kann, soll bauer oder dergleichen werden? Bestimmt die Anzahl der mögliche FPS und die Ping Zeit, welche Rollen wir wählen sollen/dürfen?
    Aso iss es dann wie im richtigen Leben.....Geld regiert die Welt. Ach iss ja eh schon so.
     
  18. Kim Vuckovic

    Kim Vuckovic Guest

    Ja Becky,

    Natürlich kann ein Krieger auch damit leben, wenn er schlecht kämpft, darf sich dann aber nicht beklagen wenn er besiegt wird. Was soll denn z.B. Sylvie machen soll sie sich die Hände auf dem Rücken zusammenbinden wenn sie kämpft?
     
  19. Angela Ragu

    Angela Ragu Guest

    nein Becky, so sollte es auf keine Fall sein und ich glaube auch nicht, dass Kim es so gemeint hat!?

    Und was den Selbstmord angeht: Es ist nicht wahr, dass ein Krieger den Selbstmord der Gefangenschaft vorziehen würde oder es Aufgrund eine Niederlage tun würde!


    Angel
     
  20. Becky Nemeth

    Becky Nemeth Superstar

    Beiträge:
    1.296
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    0
    Definitiv Nein!
    Das mag bei den samurai so gewesen sein, aber sonst habe ich nicht davon gehöhrt, und genausowenig wie die goreanischen Krieger die Schwerter (Katana) der Samurai verwenden, sind sie Samurai oder unterliegen deren Ehrenkodex.
     

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden