1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
    Information ausblenden
  3. Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
    Information ausblenden

Wie funktioniert der Lindendollar / LindeX eigentlich?

Dieses Thema im Forum "Volks- und Betriebswirtschaft & Finanzen" wurde erstellt von Roya Congrejo, 17. Juni 2010.

  1. Roya Congrejo

    Roya Congrejo Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    3.283
    Zustimmungen:
    792
    Punkte für Erfolge:
    113
    Verstanden habe ich, dass sich der Umtauschkurs wohl durch Angebot und Nachfrage berechnet.

    Angesichts der derzeitigen USD / L$ -Kursschwankungen stellt sich mir die Frage nach den wirtschaftlichen Grundlagen des Lindendollars, und wie sich die Tauschkurse berechnen und zwischen wem beim Tauschen Geldflüsse stattfinden.

    Fragen die ich dazu hätte:

    - Wo kommen eigentlich die Lindendollar her? (ok, ich weiß die Frage hört sich doof an, aber es geht mir darum wie werden die L$ ursprünglich ins "Spiel" gebracht / "gedruckt" ?)

    - Hält Linden Lab den Gegenwert (oder einen Teil des Gegenwertes) der im Umlauf befindlichen Lindendollar als USD (und wenn ja was passiert damit)?

    - Wer regelt / kontrolliert die im Umlauf befindliche Geldmenge?

    - Kann es zu Inflationseffekten kommen?

    - Nimmt Linden Lab auf den Umtauschkurs Einfluß? (wenn ja wie? Gibt es eine Art Lindenbank die als Währungshüter funktioniert?)

    - Wie genau funktioniert LindeX:

    - Wie errechnet sich der automatisch angebotene Umtauschkurs (und wieso sind dabei Kauf- und Verkaufkurse unterschiedlich?)

    - Bei Tausch-Orders zu selbst festgelegten Kursen: Läuft das automatisch ab, so z.B. das ein Verkaufsauftrag dann abgewickelt wird, wenn ein dazu passender Kaufauftrag mit gleichen Kurs vorliegt, oder sitzt da jemand der sich das ganze anguggt und entscheidet?

    - Wieso hat man eine Chance auf einen besseren Umtauschkurs wenn man bereit ist ein paar Tage zu warten, nachdem man das Tauschangebot eingestellt hat?

    - Warum hat man eigentlich keinen festen Umtauschkurs festgelegt?

    Linden Lab berechnet den Großteil seiner Gebühren fast alle in USD (Accountgebühren, Sim- und Mainlandgebühren usw) - bietet uns aber keinen festen Umtauschkurs an, so daß Simowner bei einem Kurs ,der sich durch Angebot- und Nachfrage regelt, zwangsläufig das "Währungsrisiko" tragen. Erscheint mir nicht gerade fair, wenn ich die aktuellen Kursturbulenzen (die ja auch mit durch LL's Negativ-PR ausgelöst wurden) betrachte.

    - Warum gibt es andere Tauschbörsen und wie hängen die mit LindeX zusammen?

    -Gibt es dazu erschöpfende Quellen wo man das genau nachlesen kann?

    Sorry für die vielen Fragen. Aber irgendwo muß der Schweizer Käse ja die Löcher herhaben ;)


    (Mods: Ich hab das mal als eigenen Thread eingestellt weil ich denke dass vielen Usern die Linden-Mechanik nicht vollkommen klar ist)
     
  2. Kila Shan

    Kila Shan Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    14.945
    Zustimmungen:
    1.017
    Punkte für Erfolge:
    129
    Sehr gute Fragen, da bin ich auch mal gespannt, da ich ja einer der "anderen Tauschbörsen" bin.
     
  3. Iron Core

    Iron Core Gesperrt

    Beiträge:
    1.572
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Hallo,

    vielleicht hilft dir das hier weiter Economy of Second Life - Wikipedia, the free encyclopedia
    Ist allerdings in Englisch , aber recht interessant.

    LG
     
  4. Roya Congrejo

    Roya Congrejo Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    3.283
    Zustimmungen:
    792
    Punkte für Erfolge:
    113
    Danke, da war ich schon - ist intressant beantwortet aber leider nicht wie z.B. LindeX wirklich funktioniert.
     
  5. Daemonika Nightfire

    Daemonika Nightfire Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.219
    Zustimmungen:
    151
    Punkte für Erfolge:
    63
    sollte der Kurs nicht am vorhandenen kapital gemessen werden, bzw. auch eine rolle dabei spielen.?
    zum beispiel, je mehr Server und Sims desto hoeher das kapital.
     
  6. Stari Novi

    Stari Novi Guest

    Ich denke das die meisten von uns kaum antworten auf Deine Fragen wissen...
     
  7. Danziel Lane

    Danziel Lane Superstar

    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich versuch mal, es so darzustellen, wie ich es verstanden habe.

    Bei jeder Währung gibt es Quellen (die Geld entstehen lassen) und Senken (wo es wieder abfließt).
    Quellen sind LL, zum Beispiel mit den 1000 L$, die ein Premium-Mitglied bekommt, oder den z. Zt. 300 L$ pro Woche. Für diese Beträge gibt es keinen Gegenwert, die entstehen einfach dadurch, dass LL deinen Reichtum erhöht.
    LL soll auch mal L$ selbst verkauft haben, gegen US$, auch so sind L$ entstanden, der Gegenwert erscheint in den Büchern von Linden Labs als US$-Einnahme.

    Senken: z. B. die Kosten für Uploads, das sind 10 L$, die einfach verschwinden. Oder einige munkeln, dass auch die Kosten für das MorphVoice (750/Monat) so eine künstliche Senke sind, in der L$ verschwinden, damit es nicht zu viele werden.

    Aber LL kauft und verkauft keine L$, jeder Tausch von L$ in eine andere Währung ist ein Geschäft zwischen Residents.

    Und so funktioniert auch Lindex: du kannst (vielleicht nur als Premium) beim Kaufen und Verkaufen die "Advanced" - Funktion einschalten, dann wird dir nicht der Mittelkurs gegeben, sondern du kannst den Kurs beliebig bestimmen. Als Anhaltspunkt werden die 20 besten Kurse für Sell und Buy angezeigt, und das Volumen, das zur Zeit angeboten oder gesucht wird.

    Ich hab das heute noch mal ausprobiert: beim normalen Buy hätte ich 276 L pro US$ bekommen, dann bin ich in Advanced gegangen und hab mir die Kurse angeschaut, die gingen bei Buy von 286 bis über 300. Also hab ich eingetragen, dass ich L$ haben will zum Kurs von 285 pro US$.
    Das ging dann nicht ganz so schnell wie gewohnt, mein Angebot stand so 5-10 Minuten in der Liste, und dann kam die Mail, dass der Umtausch geklappt hat, ein Resident hat mir 2000 L$ verkauft, ein anderer den Rest.

    Es geht also nach Angebot und Nachfrage. Man kann hier die Kurse beliebig einsetzen, wenn man zu habgierig ist, wird der Auftrag wohl nie angenommen.

    Und mitten in der Lücke zwischen der kleinsten Buy-Anfrage und dem höchsten Sell-Angebot liegt dann der Kurs, mit dem Lindex im Schnellverfahren wechselt. Für diesen Kurs finden immer Käufer und Verkäufer zueinander, zumindest solange es noch Angebot und Nachfrage gibt.

    Kursschwankungen ergeben sich natürlich dadurch, dass Leute viele L$ loswerden wollen, wenn sie Angst haben, dass M nach seinen Ankündigungen die Karre vor die Wand fährt, dann sind sie bereit billiger zu verkaufen und stellen die Angebote entsprechend ein und so entsteht ein neuer Mittelkurs.

    - Wo kommen eigentlich die Lindendollar her?

    Von dem LL-Mitarbeiter, der die Datenbank entsprechend ändert.
    Also praktisch aus der Luft.
    Irgendwo las ich, dass LL zunächst auch L$ für ca. 30 Mio US$ verkauft hat.

    - Hält Linden Lab den Gegenwert (oder einen Teil des Gegenwertes) der im Umlauf befindlichen Lindendollar als USD (und wenn ja was passiert damit)?

    Nein.
    Das steht in den TOS: dir steht kein Gegenwert für die L$ zu.
    Wenn du keinen Käufer findest über Lindex, bei Kila oder sonstwo, sind sie nichts wert.

    - Wer regelt / kontrolliert die im Umlauf befindliche Geldmenge?

    Angebot und Nachfrage, wie beim normalen Währungsgeschäft.

    Wobei bei realen Währungen die Staatbanken eingreifen mit Käufen und Verkäufen, um die schlimmsten Ausreißer (Inflation) zu verhindern.
    Ob LL eingreifen wird, wenn sich tatsächlich eine Inflation entwickelt, ist fraglich, das würde sie US$ kosten (sie müssten zurückkaufen um den Kurs zu stützen) aber sie haben gerade 100 Leute entlassen, um zu sparen ...

    - Kann es zu Inflationseffekten kommen?

    Angstverkäufe, die keine Käufer finden und die daher immer billiger werden.
    Vielleicht sogar gesteuerte, manipulierte Sell- und Buy-Orders.
    Und je mehr verkaufen, um so mehr kriegen Angst und verkaufen auch, noch etwas billiger ... Inflation.

    - Nimmt Linden Lab auf den Umtauschkurs Einfluß? (wenn ja wie? Gibt es eine Art Lindenbank die als Währungshüter funktioniert?)

    s.o.
    Ich rechne nicht mit wesentlichen Eingriffen.
    Die Schaffung von VoiceMorph als Senke (Anti-Inflation) scheint mir nicht sonderlich effektiv zu werden.

    - Wie genau funktioniert LindeX:

    So wie ich das verstanden hab, hab ich's beschrieben.

    - Wie errechnet sich der automatisch angebotene Umtauschkurs (und wieso sind dabei Kauf- und Verkaufkurse unterschiedlich?)

    s.o.
    Der Unterschied zwischen Kaufen und Verkaufen entsteht bei jeder Währung.

    - Bei Tausch-Orders zu selbst festgelegten Kursen: Läuft das automatisch ab, so z.B. das ein Verkaufsauftrag dann abgewickelt wird, wenn ein dazu passender Kaufauftrag mit gleichen Kurs vorliegt, oder sitzt da jemand der sich das ganze anguggt und entscheidet?

    Ich denke, das macht ein Computer, der einfach die Tausch-Orders speichert und zusammen passende gegenseitig verrechnet.

    - Wieso hat man eine Chance auf einen besseren Umtauschkurs wenn man bereit ist ein paar Tage zu warten, nachdem man das Tauschangebot eingestellt hat?

    Hat bei mir 10 Minuten gedauert, weil ich am günstigsten Ende angefragt habe. Hätte ich mehr haben wollen, wäre die Wartezeit länger geworden.

    Irgendwand passt jemandem deine Nachfrage und er ist bereit, sie zu erfüllen, weil er dann schnell das Geld bekommt.

    - Warum hat man eigentlich keinen festen Umtauschkurs festgelegt?

    Ich denke, dann würde es noch etwas ungerechter zugehen. Ein Währungskurs sollte was mit der Wirtschaft zu tun haben, für die er gilt, sonst geht da was schief.

    - Linden Lab berechnet den Großteil seiner Gebühren fast alle in USD (Accountgebühren, Sim- und Mainlandgebühren usw) - bietet uns aber keinen festen Umtauschkurs an, so daß Simowner bei einem Kurs ,der sich durch Angebot- und Nachfrage regelt, zwangsläufig das "Währungsrisiko" tragen.

    Stimmt. Würde LL L$ für die Tier-Zahlungen akzeptieren, dann würden sie ja in den Büchern gar nichts als Einnahmen verbuchen können.

    Wenn du 300 L$ bezahlst, dann haben sie den US$ Gegenwert ja schon vor Jahren bekommen .. von einem anderen Resident. Sie haben das Geld für die 300 L schon längst, also können sie die jetzt ncht annehmen für Tier.

    Dafür wollen sie US$.
    Kannst ja vorher umtauschen bei anderen Residents über Lindex.

    Übrigens: würde LL L$ verkaufen, müssten wir auch dafür die VAT bezahlen.

    - Erscheint mir nicht gerade fair, wenn ich die aktuellen Kursturbulenzen (die ja auch mit durch LL's Negativ-PR ausgelöst wurden) betrachte.

    Nun ja, fair.
    Es steht so in den TOS: der L$ ist nichts wert.
    Dass andere dir noch über Lindex was dafür geben, funktioniert nur, solange es eine funktionierende Wirtschaft in SL gibt.

    - Warum gibt es andere Tauschbörsen und wie hängen die mit LindeX zusammen?

    Einige nehmen ja Gebühren, die deutlich höher sind als der Unterschied zwischen Buy und Sell.
    Andere scheinen sich in dem Lindex-Geschäft gut auszukennen und günstig einzukaufen.
    Aber im Prinzip sind die anderen Umtauscher einfach nur Residents, die auch umtauschen, verkaufen und kaufen und den Unterschied für sich behalten.

    -Gibt es dazu erschöpfende Quellen wo man das genau nachlesen kann?

    Es gibt viele Fachbücher, die die Grundlagen der Währungswirtschaft erklären, und vieles davon ist übertragbar.
    Das Besondere bei der Währung L$ ist, dass die Staatsbank LL sich sehr schwer tut, die Währung zu stützen durch Rückkäufe.
    Ansonsten hab ich mir in etlichen Foren, Blogs und FAQ-Seiten ein paar Infos über die Monate und Jahre zusammengesammelt.

    Und dennoch ist das nur meine Meinung, wie es wohl laufen mag.

    Mehr dazu könnten sicher die sagen, die selbst umtauschen ... aber die wollen vielleicht ihre günstigen Quellen auch nicht unbedingt verraten.
     
  8. Danziel Lane

    Danziel Lane Superstar

    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    3
    Punkte für Erfolge:
    38
    Und wehe, jetzt schimpft wieder jemand und sagt, Danziel erzählt nur lange Romane, intellektuellen Stuss und langweiliges Zeug.

    Derjenige soll die Währungwirtschaft dann mal bitte in einem Dreizeiler erklären.
     
  9. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36
    Wenn LL welche braucht, dann verschenken sie/verkaufen sie eben welche.
    Ansonsten ist der L$ nichts als eine Zahl hinter dem Attribut "Kontostand".
    Also von LL beliebig änderbar...

    Nein. Wieso sollten sie? L$ sind Spielgeld...

    Die Lindenbären machen das wohl notfalls. LL kann nach belieben Geld auf den Markt werfen oder rausziehen. L$ haben sie genug - und Geld auch. Zudem verwalten sie die Konten, und US-$, die noch nicht ausgezahlt wurden sondern nur auf dem Account vorhanden sind (um z.B. Tier zu bezahlen), die muss LL nicht in echt besitzen.
    Die müssen erst dann wirklich da sein, wenn die User ihren Scheck haben wollen...

    Ja, siehe Kursausbrauch. Allerdings hat LL wohl Mittel und Wege um das wieder gradezubiegen.
    Der L$ Kurs war z.B. über Monate und Jahre extrem stabil, trotz massiver Schwankungen am Markt.
    Und für den GAU gibts noch einen Circuit Breaker, der den Handel unterbricht.

    siehe oben.
    Und es gibt wohl keine "Lindenbank". Wenn die Firmenleitung morgen beschließt, dass alle L$ nur noch im Kurs 200:1 gekauft/verkauft werden können, dann können sie das machen. Ebenso können sie einfach so mal 200 Mio L$ auf den Markt werfen. Oder so eine Summe aus dem Markt ziehen.

    Es gibt zwei Möglichkeiten:
    a) die User kaufen/verkaufen eine bestimmte Menge zum besten momentan verfügbaren Kurs

    b) die User kaufen/verkaufen eine bestimmte Menge erst dann, wenn sie mindestens einen bestimmten Kurs erreichen können.

    Lindex kassiert dann von jedem Käufer pauschal 0.3 US-$ Transaktionsgebühr und von jedem Verkäufer 3,5% Provision.

    Das ist jeweils der beste momentan verfügbare Kurs, allerdings geht für den Verkäufer ja noch die Provision ab.

    das wird vermutlich automatisch ablaufen

    Weil erst jemand das Geld zu diesem Kurs anbieten/kaufen muss. Weswegen Orders mit ziemlich unrealistischen Angeboten auch manchmal überhaupt nicht ausgeführt werden können...

    damit man an jeder Transaktion 0.3 US-$ + 3,5% abkassieren kann?
    Ist nur eine Vermutung, aber ich denke mal LL hat gesehen, dass man auch mit einer Börse noch Geld verdienen kann. Siehe unten.

    Lindex ist nicht die erste Tauschbörse in SL. Und frei mit den L$ handeln darf prinzipiell jeder. Z.B. ist es nicht verboten L$ über ebay zu kaufen. Allerdings kann es passieren, dass man bei nicht von LL zertifizierten Händler "schlechte L$" bekommt, also L$, die aus einem KK-Betrug stammen.
    Weswegen die Händler hier: L$ Marketplace - Second Life Wiki alle die Risk Api verwenden.

    Vor Lindex gab es jedenfalls GOM, das war eine private Börse in SL auf der man seine L$ in US-$ tauschen konnte (und umgekehrt). Bis eben LL einen eigenen Service aufgemacht hat und GOM dagegen keine Chance hatte.
    ( LindeX - Second Life Wikia )

    Mit XstreetSL hat LL auch eine andere weit verbreitete Börse einfach aufgekauft. Und de facto nun momentan dicht gemacht. Zumindest kann man diese Börse zur Zeit verwenden. Ansonsten findet man hier Linden Lab Official:Xstreet Currency Exchange - Second Life Wiki wie die Xstreet Börse funktioniert.
     
  10. Dexx Magic

    Dexx Magic Superstar

    Beiträge:
    2.836
    Zustimmungen:
    346
    Punkte für Erfolge:
    83
    Sehr gute FAQ zum Thema ! Danke.

    Ein paar kleine Anmerkungen:

    Nicht nur L$ - KEINE Währung der Welt ist etwas wert, wenn es keinen Käufer gibt. Und selbst Gold und Diamanten haben "Wert=Null" wenn Du keinen Käufer dafür findest. Eine Ware (Währung) ist immer nur soviel wert, wie jemand anderes bereit ist dafür auszugeben. Einfaches Prinzip von Angebot und Nachfrage.

    Linden könnte sehr wohl die L$ als Zahlung akzeptieren und diese dann (genau wie vorher im Beispiel der Avatar) auf dem Markt in US-D umtauschen. Und dann hätten sie Dollar als Einnahmen. Nur das Währungsrisiko wäre dann auf Seiten von LL. Und LL wäre als Mega-Umtauscher dann ein ganz gewaltiger Faktor, der viel mehr Einfluss nehmen könnte auf den Linden. Momentan nimmt LL eher über die Schaffung von neuem Land und die Landpreise Einfluss.

    Ich nehme an, dass die Preise von Linden in US-D sind, damit es 1.) übersichtlicher ist - welcher Aussenstehende könnte mit L$ Preisen etwas anfangen ? 2.) aus rechtlichen Gründen - wie könnte LL eine Forderung in einer Währung durchsetzen, die es offiziell gar nicht gibt (nur ein Beispiel von vielen).

    Wieso ? Wenn ich Dollar kaufe oder egal welche andere Währung, dann bezahlte ich auch keine VAT. Es ist aber eigentlich so, dass VAT auf die Preise innerhalb SLs angewendet werden müsste. Und dann mit allen Schikanen wie Vorsteuerabzug, usw. usw. [oh_grausiger Gedanke !]
     
  11. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.357
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    LL druckt Geld.

    Die Summe aller besessenen L$ entspricht dem Wirtschaftsvolumen von SL.

    LL

    Tut es gerade.

    Ja, durch Sinks (Steuern; L$ direkt an LL) und Sources (Supply Linden, Stipends)

    LL IST die Nationalbank.

    Angebot und Nachfrage.

    Käufer und Verkäufer entscheiden.

    Die billigeren Angebote gehen schneller weg, dann sind die teureren dran, außer es kommt wieder ein billigeres usw.

    Weil es dann keine Wirtschaft wäre?

    Du hast dadurch aber auch Chancen.

    Das sind private Banken. Sie können anders als LL auch Geld zurückkaufen, aber keines drucken.

    Wikipedia, Volkswirtschaft.

    Schon spannend, wie man durch SL Dinge hautnah erlebt, die man sonst nur trocken im Lehrbuch liest.

    Auch mir gingen dabei einige Lichtlein auf. Nicht jeder ist im realen Leben Banker, Währungsspekulant oder Betriebswirt. In SL schon :D
     
  12. Iron Core

    Iron Core Gesperrt

    Beiträge:
    1.572
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Ein toller "Roman". Sehr gut erklärt. Er räumt auch mit dem Irrglauben auf das Linden Lab L$ zurückkaufen muss. Wenn keine Nachfrage vorhanden ist bleibt der Verkäufer auf seinen L$ sitzen.

    LG
     
  13. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.357
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Ich weiß nicht, ob das eine philosophische Frage ist.

    Meiner Meinung nach stimmt das nicht. Entweder L$ sind Geld, oder jedes Geld ist Spielgeld.

    Geld ist immer nur eine Ziffer auf dem Konto. Es entsteht, wenn jemand ANDERER darin Vertrauen hat. Solange du drauf vertraust, daß du mit meinen L$ was kaufen kannst, haben meine L$ einen Wert. Ob das Ziffern auf dem Konto oder Muscheln sind, oder Gold, das ist völlig egal.

    Es hängt alles vom Vertrauen in das Land ab, das dieses Geld ausgibt.

    Selbst jetzt dürfte der L$ mehr Vertrauen genießen (und somit mehr wert sein) als so manche Währung in afrikanischen Bananenrepubliken. Weil die eher untergehen als LL. :p

    Ergo ist L$ Geld.
     
  14. Iron Core

    Iron Core Gesperrt

    Beiträge:
    1.572
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    Eher eine religiöse Frage. Solange alle an den Linden Dollar glauben ist alles wunderbar. Nur wenn die Menschen den Glauben verlieren wird es problematisch. Aber daran leidet nicht nur der Linden Dollar, sondern jede Art von Währung, Edelmetallen, Edelsteinen, Kunst, Muscheln, Glasperlen.....

    Ich würde den Linden Dollar gegenüber dem Lek vorziehen, aber am liebsten sind mir USD oder Euros

    LG
     
  15. Roya Congrejo

    Roya Congrejo Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    3.283
    Zustimmungen:
    792
    Punkte für Erfolge:
    113
    Danke für Eure reichhaltigen Antworten!

    Was mir noch nicht 100% einleuchtet ist, warum man nicht einen festen Umtauschkurs festlegen kann. Ok, wenn dann eine L$-Inflation entstünde, wären die L$-Käufer dann im Nachteil, das verstehe ich. Aber bei einem festen Kurs hätte man auf das ganze Handelsgedöns verzichten können und könnte die L$ dann vielleicht direkt bei Linden einkaufen - die das "echte" Geld dann als Gegenwert brav aufs Sparbuch legen und bei Bedarf wieder zurückzahlen würden, und trotzdem ihre Provision einehmen könnten. Allerdings müsste Linden Lab dann auf die Stipendien usw. verzichten, weil sie damit ja Spielgeld ohne Gegenwert drucken würden. Und wahrscheinlich würden sie dann auch zur echten Bank mutieren mit allen bürokratischen Nachteilen die das mit sich bringt.

    Ich sehe schon, alles nicht so einfach mit den Moneten ...

    Mona würde ich ja gefühlsmässig zustimmen, dass L$ nicht wertloses Spielgeld sind, sondern einen tatsächlichen Wert haben.

    Insgesamt macht es das bestehende System aber nicht einfach, insbesondere für Simbesitzer - wenn es so wie derzeit aus dem Ruder läuft. Ich selbst habe eigentlich keine Lust mir um Kursschwankungen und Währungsrisiken einen Kopf zu machen, sondern möchte hier nur gemütlich und überschaubar vor mich hinwerkeln können, ohne am Ende durch solche "Überraschungen" drauf zahlen zu müssen. Deshalb auch meine Gedanken ob es da nicht bessere Lösungen als das bestehende System geben könnte...

    Nochmal Danke an alle für Eure Antworten!
    Lg Roya
     
  16. Shirley Iuga

    Shirley Iuga Forumsgott/göttin

    Beiträge:
    7.507
    Zustimmungen:
    2
    Punkte für Erfolge:
    36

    Klar ist jedes Geld erst mal ein Stück Papier mit bisschen was draufgedruckt.
    Oder einfach nur ein Stück Metall. Ein Symbol für einen Wert.
    Eventuell ist es sogar nur ein fiktiver Wert in einem Rechensystem.

    Aber es gibt einen deutlichen Unterschied zwischen einer Währung und zwischen Spielgeld wie SL:

    Eine Währung ist ein gesetzlich anerkanntes Zahlungsmittel, Spiegeld ist das nicht, d.h. Spielgeld gilt nur innerhalb eines eng begrenzten Systems (in Monopoly, in SL, in einem Rollenspiel) - aber man kann damit nichts mehr anfangen sobald es das Spiel nicht mehr gibt oder sobald es diese Währung in diesem Spiel nicht mehr gibt.

    Im €-Raum ist der € staatlich anerkanntes Zahlmittel, und die Staaten garantieren den Wert des Euros. Ein Gläubiger muss hierzulande den Euro als Zahlungsmittel einer Geldschuld akzeptieren, weil er gesetzliches Zahlungsmittel ist.

    Er kann L$ als Wertsymbol anerkennen, aber er ist dazu nicht verpflichtet, genau wie man Muscheln oder Glasperlen als Wertsymbol anerkennen kann, es aber nicht tun muss und auf die Begleichung einer Geldschuld mit € bestehen kann.

    Die Regierung kann nicht eben mal den Euro abschaffen und einfach eine neue Währung (oder keine Währung) einsetzen. Da gibt es internationale Abkommen, die beachtet werden müssen. Und es gibt eine deutsche Verfassung und es gibt entsprechende Gesetze, an die sich eine Regierung halten muss.

    LL hat keine dieser Beschränkungen.
    Wenn LL morgen alle L$ Guthaben > 30 000 L$ auf 30 000L$ reduzieren möchte, dann haben sie das Recht dazu. Wenn LL morgen den L$ abschaffen möchte, dann können sie das. Kurz:
    Wenn LL morgen einfach so die Spielregeln rund um das Spielgeld ändern möchte, dann dürfen sie das.
    LL hat die alleinige und vollständige Kontrolle über die virtuelle Währung in SL. Und LL garantiert ausdrückt keinerlei symbolischen Wert für das Spielgeld. Wenn sie mit einem Mouseklick alle L$ aus dem System löschen,d dann sind sie nicht verpflichtet irgendwas da zu ersetzen.

    D.h. L$ haben schon einen Wert, aber keinen absoluten, wie eine Währung. L$ haben lediglich den Wert, den ihnen User momentan zugestehen.
    Genau wie bei Spielgeld.
     
  17. Monalisa Robbiani

    Monalisa Robbiani Superstar

    Beiträge:
    4.357
    Zustimmungen:
    6
    Punkte für Erfolge:
    38
    Und wenn ein Staat einfach aufhört zu existieren? Durch eine Naturkatastrophe oder Krieg? Dann wäre das genau das gleiche wie wenn LL bankrott geht. Nichts hat absoluten Wert, sondern immer nur den, den die "User" der Sache momentan zugestehen.
     
  18. Iron Core

    Iron Core Gesperrt

    Beiträge:
    1.572
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    36
    So ist es. Selbst Immobilien haben eigentlich keinen Wert. Das letzte Hemd hat keine Taschen. Wenn wir dereinst abdanken nehmen wir nichts mit.

    @Roya Congrejo

    Ein fester Kurs funktioniert doch nur wenn Linden Lab die Linden Dollar auch zurück kauft. Wäre dem nicht so entsteht automatisch ein "schwarz" Markt.
    Nehmen wir mal an Linden Lab setzt den Kurs auf 250L pro 1 USD. Du hast da jetzt einen Berg L$ liegen und willst den quit werden weil du USD für die Tier brauchst. Aber niemand will deine L$ haben auch Linden nicht. Jetzt komm ich und sag dir das ich dir pro 300L$ einen USD gebe. Du gehst darauf ein weil ja die Tier bezahlt werden will. Ich verkaufe dann die erworbenen L$ zu einem späteren Zeitpunkt, an dem wieder eine Nachfrage besteht, für sagen wir mal 270/1. Schon haben wir einen Markt der von Angebot und Nachfrage geregelt wird und das trotz eines festen Kurses.

    Bevor Linden Lab dir USD für deine L$ gibt, friert eher die Hölle zu :), somit hat sich ein fester Kurs erledigt.

    LG
     
  19. Roya Congrejo

    Roya Congrejo Moderatorin Mitarbeiter

    Beiträge:
    3.283
    Zustimmungen:
    792
    Punkte für Erfolge:
    113
    Klar. Jetzt mitten im "Spiel" kann man das sowieso nicht mehr so einfach ändern, das hätte gleich am Anfang so geregelt werden müssen - und natürlich mit der Garantie dass verkaufte L$ jederzeit auch wieder zurückgekauft werden. Immerhin hätte Linden dann ja noch die Umtauschgebühren und USD-Verzinsungen als Einnahmen gehabt. Das jetzt noch ändern zu wollen, bei der im Umlauf befindlichen L$-Menge und bei nicht vorhandenem reellem USD-Gegenwert, ist illusorisch.

    Also müsste man sich Gedanken um Währungsstabilität und Kontrolle machen.

    Da LindeX ja Linden gehört - können wir nur darauf vertrauen dass sie das System nicht nutzen um dort ab und an einfach grosse L$-Beträge zum Verkauf zu stellen, um sich (vielleicht in der Not?) eine zusätzliche Einnahmequelle zu beschaffen. Möglich wäre das ja offenbar (aber auch tödlich für den Ruf von Linden und SL wenn sowas gemacht würde und heraus käme).

    Vertrauen ist ja gut aber Kontrolle fände ich besser. Wie man an unzähligen Skandalen immer wieder sehen kann, wird ja irgendwann auch gemacht was irgendwie möglich ist. Wenn Linden schon keine Bank ist und nicht der Bankenaufsicht unterliegt (was sicher auch keine wirkliche Garantie gegen Mißbrauch wäre) - sollte es vielleicht ein unabhängiges User-Kontrollgremium geben was jederzeit Einsicht in die LindeX-Transaktionsströme nehmen kann. Einfach nur darauf vertrauen dass Linden die eigenen Mittel nicht mißbraucht finde ich unbefriedigend.
     
  20. Christoph Balhaus

    Christoph Balhaus Aktiver Nutzer

    Beiträge:
    193
    Zustimmungen:
    0
    Punkte für Erfolge:
    16
    Ganz sicher greifen sie über LindeX in das Marktgeschehen ein und zwar sehr massiv, denn sonst wäre der L$/US$ in den vergangenen Jahren nicht so stabil gewesen. Kein Kurs der sich natuerlich ergibt zeigt solch ein Verhalten.

    Wenn allerdings der Verkaufsdruck zu groß wird - also der L$ eigentlich überbewertet ist - dann wird es sehr teuer den Kurs durch Käufe weiterhin zu stabilisieren. Vermutlich so teuer, daß LL diese Steuerung aufgegeben hat oder einen neuen realistischeren Zielkurs für den L$ sucht.

    Das sind typische Probleme die wir auch aus dem RL im Zusammenhang mit festen Wechselkursen kennen.

    Einen festen L$/US$ hätte man beim Start von SL sicher auch wählen können, aber dann müßte LL einerseits erhebliche Rücklagen bilden um die im Markt befindlichen L$ jederzeit zurückkaufen zu können, andererseits würde LL dann als Bank agieren, was wieder rechtliche Konsequenzen hätte ... Ich denke, das hielt man für die damals noch recht kleine Firma LL für zu aufwendig.

    Edit:
    Ich halte solch einen Eingriff in das Marktgeschehen auch nicht für negativ. Es hat die Kurse stabilisiert, trotz eines inhärent instabilen Systems. Nur ist es jetzt zu teuer geworden, oder es erscheint der LL Führung jetzt als zu teuer...