• Bitte schaltet eure Ad Blocker aus. SLinfo kann nur betrieben werden, wenn es durch Werbung Einnahmen erzielt. Vielen Dank!!
  • Wir freuen uns, wenn du dich in unserem Forum anmeldest. Bitte beachte, dass die Freigabe per Hand durchgeführt wird (Schutz vor Spammer). Damit kann die Freigabe bis zu 24 Stunden dauern.
  • Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Wieder mal "so eine" Reportage?

X

Xenos Yifu

Guest
Sorry, die Reportage ist schon über 6 Jahre alt, habe mich verlesen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
X

Xenos Yifu

Guest
Ich habe kein Problem, aber zu spät gesehen das die Reportage schon 6 Jahre alt ist.
 

Shirley Iuga

Forumsgott/göttin
Warum findet man eigentlich (abends) keine positive Reportagen über SL, die schon 6 Jahre alt sind? :mrgreen:


Weil es da vermutlich keine gibt, auch wenn SL nun schon 10 Jahre alt ist.
Das Thema individuelle virtuelle Welten war für die Medien vor 2006/2007 aus meiner Sicht eher unspektakulär. Und dann, als es bisschen bekannter wurde, und als erste große Firmen eingestiegen sind, war es erst mal noch neu. Und wurde eben auch entsprechend verarbeitet, so wie Primaten, von denen einige neophobe Exemplare wohl eigentlich am liebsten gar nicht erst die Bäume verlassen hätten, eben nun mal auf neues reagieren, vor allem wenn sie es nicht so ganz verstehen: Sie finden es furchtbar böse und gefährlich und schlecht. Und irgendwas ganz besonders böses findet man dann mit Sicherheit, wenn man nur lange genug danach sucht.

Und genau da kam dann auch direkt dieser ziemlich absurde und reißerische Bericht: http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=2060062/1h0wega/index.htm , der SL total verzerrt gezeigt hat. Gefolgt von diversen anderen Berichten (auch beim "Staatsfernsehen", wenn ich mich recht erinnere), in denen die "Journalisten" etwa eine 13-Jährige an den Rechner gesetzt und sie dann darüber klagend in SL als Prostituierte gezeigt haben. Nicht ohne darauf hinzuweisen, dass die sexuelle Ausbeutung von Kindern und Frauen durch brutale Menschenhändler, die im RL wohl durchaus existent ist, nicht akzeptabel ist und bekämpft werden muss. D.h. auch hier wurden Realität und virtuelle Realität, also Fiktion, wild vermischt in der Berichterstattung. Und die Sender hatten ihre Einschaltquoten durch den "Skandal". Skandale sehen die Leute immer gern, egal wie absurd und Weltfremd das berichtete manchmal ist.

Danach war eine objektive Berichterstattung erst mal unmöglich, Katharina Blum lässt grüßen. Denn jeder, der keinen negativen Bericht über SL gemacht hat, oder der sich in Kommentaren auf Stern & Co nicht abfällig über SL geäußert hat, der stand auch erst mal direkt im Verdacht ein verkappter Pädophilenfreund zu sein. Zumal zu der Zeit einige Monate/Jahre danach auch ständig noch Sendungen wie "Tatort Internet - schützt endlich unsere Kinder" liefen, produziert von Frau zu Guttenberg, die sich auch sonst gern für eine neue (f)rigide und konservative Sexualmoral stark gemacht hat und dabei am liebsten Dinge wie "Latexkorsetts", "hohe Lederstiefel" und "durchsichtige Anzüge" aus Musikvideos verbannt hätte, weil so etwas "sexuellen Missbrauch fördern" könne. Und diverse Polizeien aus verschiedenen Bundesländern haben zu der Zeit auch noch im Internet ziemlich medienwirksam "Jagd auf Kinderporno-Ringe" gemacht. Auch wenn dabei nicht viel heraus kam am Ende (außer Spesen...und Forderungen nach mehr Zensur im Internet, die aus der schwarz-braunen Ecke der CDU/CSU kam), aber immerhin konnte man in den Medien über die Jagd im Internet berichten.

Kurz: Im Klima dieser Internet-Kinderporno-Hetztjagden damals war es meiner Meinung nach einfach nicht wirklich möglich objektive Berichte etwa über SL zu produzieren, denn das wollte damals kein deutscher Mainstream-Sender haben. Deswegen kamen die seriöseren Berichte, etwa über Paare, die sich in SL kennen gelernt haben und ähnliches, auch ein bisschen später, nachdem die Hysterie und der Hype um diesen angeblichen Kindesmissbrauch in virtuellen Welten und im Internet, ein bisschen abgeflaut war.

Aber ähnlich ging es nebenbei dem Radio damals auch, in den frühen 1920er Jahren gabs auch nur wenige positive Berichte über dieses neue Medium "Hörfunk" und die regierende SPD hatte damals sogar Privatleuten den Empfang eine kurze Zeit lang (etwa 1 Jahr lang) verboten, weil das angeblich ein "gefährliches Medium" war.
 
K

Katka Vollmar

Guest
Dokus wie diese http://www.youtube.com/watch?&v=6SenO73Tf2M kamen leider erst sehr viel später...

2007/09 wurde da leider sehr viel auf Mainstream produziert (sprich: KiPo, virtuelle Kriminalität und Co.)


Ist übrigens auch ein Grund, warum ich heute noch nicht jedem in meinem Bekanntenkreis von meinem Hobby erzählen mag...
 
Warum findet man eigentlich (abends) keine positive Reportagen über SL, die schon 6 Jahre alt sind? :mrgreen:

Gesellschaftskritik, Sex, Skandale und Technikfeindlichkeit kommen doch immer wieder gut. Besonders das Medium Fernsehen, dessen Konsumenten ja durchschnittlich immer älter werden, braucht solche "Reportagen". Natürlich gäbe es genug Positives aus SL zu berichten. Aber diese Geschichten müsste halt jemand erzählen. Warum sollte man aber das tun, wenn man kein Interesse an SL hat? Das hätte nur LL. Die liefern aber keine erzählenswerten Geschichten.
 

Users who are viewing this thread

Oben Unten